RED BULL RING GESCHICHTE

Sechs Jahrzehnte voller Motorsport-Emotionen

Sechs Jahrzehnte Motorsport kurz zusammengefasst: Von den ersten Flugplatzrennen auf dem Fliegerhorst Zeltweg 1963 über den legendären und extrem schnellen Österreichring, gefolgt vom A1-Ring bis zum heutigen Red Bull Ring – die Geschichte der legendären Rennstrecke ist geprägt von Mythen, Emotionen und großen Namen wie Jochen Rindt, Niki Lauda, Michael Schumacher, Valentino Rossi oder Marc Márquez.

NEUE MotoGP SCHIKANE

Im November rollten abermals die Bagger am Red Bull Ring an. Der Umbau der T2-Kurve zu einer Schikane soll künftig in der MotoGP für ein zusätzliches Spannungselement sorgen. Die Schikane, eine flüssige Rechts-links-Kombination, wird offiziell beim Motorrad Grand Prix von Österreich auf dem Red Bull Ring im August 2022 eingeweiht.

Blick auf die neue Schikane am Red Bull Ring

HEIMSIEG & ABSCHIED

Auch die MotoGP-Fans kamen in den Genuss von zwei Rennen auf dem Red Bull Ring. Beim zweiten Rennen, dem Motorrad Grand Prix von Österreich holte Brad Binder den ersten Heimsieg für das KTM Werksteam. Durch den einsetzenden Regen waren die letzten Rennrunden an Spannung kaum zu überbieten. Einen historischen Moment erlebten die Fans eine Woche zuvor: MotoGP-Superstar Valentino Rossi gab zum Auftakt des Steiermark GP seinen Rücktritt bekannt.

Highlights der MotoGP 2021

ZEHNJÄHRIGES JUBILÄUM

Am 11. Mai 2021 feierte der Red Bull Ring seinen zehnten Geburtstag. Zudem standen im Jubiläumsjahr erneut zwei Formel 1-Rennen am Programm, dieses Mal mit Zuschauern an der Strecke. 147.000 Fans waren live vor Ort als Max Verstappen Geschichte schrieb. Mit seinem vierten Spielberg-Sieg löste der Red Bull Racing Pilot nach über 30 Jahren den bisherigen Rekordhalter Alain Prost (drei Siege) ab.

Die Highlights des F1-Doppelrennens

PIONIERARBEIT

Mit der Austragung eines Doppel-Grand-Prix sowohl in der Formel 1 als auch in der MotoGP leistete der Red Bull Ring wichtige Pionierarbeit. Die gewonnenen Erkenntnisse im Umgang mit der Pandemie bei Großveranstaltungen trugen maßgeblich zum Comeback globaler Sportevents bei.

MEILENSTEIN

Im Oktober bestritt das ADAC GT Masters am Red Bull Ring das 200. Rennen in der Geschichte der Rennserie – ein Meilenstein für die Liga der Supersportwagen.

Die Highlights des Jubiläumsrennen

MotoGP MIT DOPPELRENNEN

Wie in der Formel 1 wurden auch in der MotoGP zwei Rennen am Red Bull Ring ausgetragen. Die Premiere des Grand Prix der Steiermark sorgte bei KTM für viel Jubel. Miguel Oliveira fuhr für den österreichischen Hersteller einen Heimsieg ein. Doch damit nicht genug: Es war nicht nur Oliveiras erster Sieg in der MotoGP, sondern auch der allererste Sieg für das Red Bull KTM Tech3-Team in der Königsklasse des Motorradrennsports.

HISTORISCHER F1-AUFTAKT AM RED BULL RING

Erstmals in der F1-Historie ging der Saisonauftakt in Österreich über die Bühne – ohne Fans vor Ort, aber dafür mit gleich zwei Rennen am Red Bull Ring. Nach dem Österreich GP wurde eine Woche später erstmals der Große Preis der Steiermark bestritten. Das 50-Jahr Jubiläum der Formel 1 in Österreich und nicht zuletzt auch die Rückkehr des globalen Motorsports wurde mit „Drum the Bull“ – einem noch nie dagewesenen Trommelwirbel – gefeiert. Im Zentrum dieses Spektakels stand der Stier aus Stahl als einzigartiger Klangkörper.

Historischer Formel-1-Saisonauftakt
Drum the Bull

VERTRAGSVERLÄNGERUNG

Die MotoGP und der Red Bull Ring – das ist eine unschlagbare Kombi! Die Zusammenarbeit zwischen der Königsklasse des Motorradrennsports und dem Red Bull Ring wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Damit geben die besten Rider der Welt bis inklusive 2025 am Red Bull Ring Gas.

ERSTER SIEG FÜR RED BULL RACING

Max Verstappen gewann den Großen Preis von Österreich und beendete damit die Siegesserie von Mercedes am Spielberg. Für Red Bull Racing war es der erste Triumph auf der Heimstrecke.

F1-Highlightclip 2018

DIE MotoGP KEHRT ZURÜCK

Von November 2015 bis Ende April 2016 wurde der komplette Red Bull Ring neu asphaltiert und war damit in bestem Zustand für die Rückkehr der MotoGP zum Spielberg. Mehr als 200.000 Zuschauer zelebrierten den ersten Motorrad Grand Prix in Österreich nach 19 Jahren. Den Sieg holte sich Andrea Iannone vor Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo.

ERÖFFNUNG RED BULL WING

Inspiriert vom Heckflügel eines Rennwagens stellt der Red Bull Wing das architektonische Highlight am Red Bull Ring dar. Im Erdgeschoß beherbergt der Wing das Welcome Center, das Wing Café und den Fan Shop.

Zeitraffervideo vom Bau des Red Bull Wings

COMEBACK UND PREMIERE

Nach elf Jahren kehrte die Formel 1 an den Spielberg zurück. Den Großen Preis von Österreich gewann Nico Rosberg vor Lewis Hamilton (beide Mercedes) und Valtteri Bottas (Williams). Wenige Monate darauf feierte das Red Bull Air Race am Red Bull Ring seine Premiere. Das spektakuläre Rennen zog tausende Fans an. Der Sieg ging an den Franzosen Nicolas Ivanoff, Nigel Lamb (GB) reichte der zweite Platz, um sich den WM-Titel zu sichern.

Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo stellen den Red Bull Ring vor

SPEKTAKEL FÜR DIE FANS

Im Juli machte die Truck Race Trophy erstmals am Red Bull Ring Station und sorgte für ein dreitägiges Spektakel auf dem neuen Kurs. Mit dem ersten Spielberg Musikfestival wurde es im August auch abseits der Rennstrecke laut. Am 23. Juli 2013 bestätigte die Formel 1 offiziell die Rückkehr des Österreich GP in den Rennkalender.

DER BULLE KOMMT

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das Wahrzeichen des Red Bull Ring fertiggestellt – ein gigantischer Bulle aus Stahl in der Mitte der Rennstrecke. Die gesamte Skulptur inklusive Bogen erreicht eine Höhe von 17,2 Metern und ein Gewicht von 68 Tonnen. Das Fundament für den Stier wird von 44 Tonnen Stahl gebildet, die in 950 Tonnen Beton eingegossen sind.

Der Bulle aus Stahl

AUS DER VISION WURDE REALITÄT

Drei Jahre wurde an der Runderneuerung des „Spielbergs“ gearbeitet. Am 15. Mai 2011 war es so weit: Das Projekt Spielberg präsentierte der Motorsport-Welt offiziell den neuen Red Bull Ring. Im Juni heizte mit der DTM die erste große Motorsport-Rennserie den zigtausenden Motorsport-Fans am Red Bull Ring ein.

Ring Frei

GEBURTSSTUNDE VOM PROJEKT SPIELBERG

Die Vision hinter dem Projekt Spielberg und der Marke „Spielberg – Nomen est omen“ war es, nicht nur eine der modernsten Rennstrecken der Welt zu betreiben, sondern auch das Potenzial rund um die Strecke bestmöglich zu nutzen. Doch die Vision von Dietrich Mateschitz kam nicht bei allen gut an und führte zu einem mehrjährigen Baustopp. Erst am 20. Oktober 2008 erhielt das Projekt Spielberg grünes Licht und die Vision konnte in die Realität umgesetzt werden.

LETZTER ÖSTERREICH GP AM A1 RING

Dass Michael Schumacher auch ohne Schützenhilfe in Österreich gewinnen kann, bewies er am 18. Mai 2003 mit seinem Sieg auf dem A1-Ring. Es war der letzte Österreich Grand Prix auf dem Streckenlayout. Nach Saisonende rollten die Bagger an und rissen einen Teil der Strecke ab.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

SKANDALRENNEN

Bereits ein Jahr zuvor bekam Rubens Barrichello über Funk den geschichtsträchtigen Befehl „Let Michael pass for the championship!”. Michael Schumacher holte dank Ferrari-Stallorder den zweiten Platz, Barrichello wurde Dritter. 2002 toppte Ferrari diese Szene und der A1-Ring wurde zum Schauplatz eines der unrühmlichsten Kapitel in der F1-Geschichte. Obwohl Barrichello über das gesamte Rennen in Führung lag, musste er seinen Teamkollegen auf Befehl von Ferrari-Teamchef Jean Todt in der Zielkurve vorbeilassen und ihm den Sieg schenken.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

NEUANFANG UND ABSCHIED

Die zahlreichen Änderungen an der Strecke trugen Früchte – 1997 kehrte der Formel 1-Tross nach Österreich zurück. Für Gerhard Berger war es der letzte Heim-GP. Er beendete seine Rennfahrerkarriere nach dem Großen Preis von Europa mit einem fünften Platz in der Fahrerwertung.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

FORMEL 1-TESTFAHRTEN

Alexander Wurz absolvierte im Rahmen eines F1-Tests für Sauber nicht nur seine persönlich ersten Runden in einem F1-Boliden, sondern auch die ersten Runden eines F1-Autos überhaupt auf dem neuen Streckenlayout des A1-Rings. Williams und Jordan zogen nach und nutzten die umgebaute Rennstrecke ebenfalls zu Testzwecken.

1996 Luftaufnahme vom neuen A1 Ring

DIE ERÖFFNUNG DES A1 RING

Nach einem gewaltigen Umbau wurde aus dem Österreichring der A1-Ring. Der Kurs wurde verbreitert und auf 4,3 Kilometer verkürzt. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, wurden zusätzliche Auslaufzonen errichtet. Die Motorrad Weltmeisterschaft war die erste Großveranstaltung, die auf dem neu eröffneten A1-Ring stattfand. An diesem Wochenende stand ein gewisser Valentino Rossi in der 125-cm³-Klasse das erste Mal in seiner Karriere auf dem Podest.

Red Bull Ring

DIE LETZTEN JAHRE DES ÖSTERREICHRINGS

Während der Abwesenheit der Königsklasse sorgten vor allem die Motorrad-Piloten für Rennaction am Österreichring. In der Superbike-WM gewann 1993, als einer der letzten Privatfahrer, Lokalmatador Andreas Meklau auf einer Ducati seinen ersten und einzigen WM-Lauf. Auch seine drei weiteren Podiumsplatzierungen fuhr er allesamt auf heimischen Boden ein.

ABSCHIED NACH MASSENCRASH

Ganze drei Mal musste der Österreich GP gestartet werden. In der Startphase kam es zum ersten Crash mit mehreren Autos, woraufhin das Rennen abgebrochen und neu gestartet wurde. Beim zweiten Versuch löste ein schlecht startender Nigel Mansell einen Massencrash mit zwölf Autos auf der Start-Ziel-Geraden aus. Erst zwei Stunden nach dem ursprünglich vorgesehenen Start ging das Rennen los. Es war das letzte F1-Rennen auf dem alten Layout des Österreichrings.

1987 F1 Massencrash in der Startphase

ROT-WEISS-ROTE STERNSTUNDE

Nach dem Tod von Jochen Rindt war es vor allem Niki Lauda, der die Fanmassen an die Rennstrecke lockte. Seine Anhänger mussten allerdings lange auf den ersten Heimsieg ihres Idols warten. Erst im zehnten Anlauf gelang Lauda ein Sieg auf dem Österreichring. Im gleichen Rennen debütierte ein österreichischer Rookie namens Gerhard Berger.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

FOTOFINISH

Im Qualifying zum Österreich Grand Prix fuhr Nelson Piquet eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 244 km/h und untermauerte damit den Status des Österreichring als eine der schnellsten Strecken im Kalender. Im Rennen kam es zu einem der knappsten Zieleinläufe der damaligen Formel 1-Geschichte. Keke Rosberg und Elio de Angelis fuhren Seite an Seite in Richtung Ziellinie und legten ein Fotofinish der Extraklasse hin. De Angelis gewann mit einem Vorsprung von 125 Tausendstelsekunden.

PERIODE DER ÜBERRASCHUNGSSIEGER

Von 1975 bis 1977 war der Österreichring fest in der Hand der Underdogs. Die fulminante Regenfahrt von Vittorio Brambilla (March) beim Großen Preis von Österreich wurde von einem schweren Unfall im Warm-up überschattet. Der US-Amerikaner Mark Donohue überschlug sich und verstarb zwei Tage später im Krankenhaus. Daraufhin wurde die berühmte Hella-S-Kurve eingebaut und der Österreichring entschärft. Ein Jahr später folgte der Debütsieg von John Watson, 1977 stand Alan Jones erstmals ganz oben auf dem Treppchen. Kleine Anekdote am Rande: Da niemand mit Jones Debütsieg gerechnet hatte, war die australische Hymne für die Siegerehrung nicht griffbereit. Stattdessen spielte die Kapelle „Happy Birthday“.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

EINE LEGENDE ZU BESUCH

Am 15. August 1970 feierte der Österreichring seine Grand Prix-Premiere. Mehr als 100.000 Zuschauer sahen vor Ort, wie sich Jochen Rindt die Pole Position holte. Im Rennen schied er in Runde 21 nach einem Motorschaden aus. Es sollte Rindts letzter Heim-GP werden, wenige Wochen später starb die österreichische Motorsport-Legende im Training zum Großen Preis von Italien.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

ERÖFFNUNG DES ÖSTERREICHRINGS

Die Eröffnung des Österreichrings bedeutete das Aus für die bei Fahrern ungeliebte Rumpelpiste am Flugplatz Zeltweg. Offiziell wurde die Rennstrecke mit dem 1000-Kilometer-Rennen in Betrieb genommen. Der Sieg ging an Joseph Siffert und Kurt Ahrens im Porsche 917. Ein damals noch unbekannter Name tauchte im Gesamtklassement auf Platz acht auf – Helmut Marko.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

NEUE MotoGP SCHIKANE

Im November rollten abermals die Bagger am Red Bull Ring an. Der Umbau der T2-Kurve zu einer Schikane soll künftig in der MotoGP für ein zusätzliches Spannungselement sorgen. Die Schikane, eine flüssige Rechts-links-Kombination, wird offiziell beim Motorrad Grand Prix von Österreich auf dem Red Bull Ring im August 2022 eingeweiht.

Blick auf die neue Schikane am Red Bull Ring

HEIMSIEG & ABSCHIED

Auch die MotoGP-Fans kamen in den Genuss von zwei Rennen auf dem Red Bull Ring. Beim zweiten Rennen, dem Motorrad Grand Prix von Österreich holte Brad Binder den ersten Heimsieg für das KTM Werksteam. Durch den einsetzenden Regen waren die letzten Rennrunden an Spannung kaum zu überbieten. Einen historischen Moment erlebten die Fans eine Woche zuvor: MotoGP-Superstar Valentino Rossi gab zum Auftakt des Steiermark GP seinen Rücktritt bekannt.

Highlights der MotoGP 2021

ZEHNJÄHRIGES JUBILÄUM

Am 11. Mai 2021 feierte der Red Bull Ring seinen zehnten Geburtstag. Zudem standen im Jubiläumsjahr erneut zwei Formel 1-Rennen am Programm, dieses Mal mit Zuschauern an der Strecke. 147.000 Fans waren live vor Ort als Max Verstappen Geschichte schrieb. Mit seinem vierten Spielberg-Sieg löste der Red Bull Racing Pilot nach über 30 Jahren den bisherigen Rekordhalter Alain Prost (drei Siege) ab.

Die Highlights des F1-Doppelrennens

PIONIERARBEIT

Mit der Austragung eines Doppel-Grand-Prix sowohl in der Formel 1 als auch in der MotoGP leistete der Red Bull Ring wichtige Pionierarbeit. Die gewonnenen Erkenntnisse im Umgang mit der Pandemie bei Großveranstaltungen trugen maßgeblich zum Comeback globaler Sportevents bei.

MEILENSTEIN

Im Oktober bestritt das ADAC GT Masters am Red Bull Ring das 200. Rennen in der Geschichte der Rennserie – ein Meilenstein für die Liga der Supersportwagen.

Die Highlights des Jubiläumsrennen

MotoGP MIT DOPPELRENNEN

Wie in der Formel 1 wurden auch in der MotoGP zwei Rennen am Red Bull Ring ausgetragen. Die Premiere des Grand Prix der Steiermark sorgte bei KTM für viel Jubel. Miguel Oliveira fuhr für den österreichischen Hersteller einen Heimsieg ein. Doch damit nicht genug: Es war nicht nur Oliveiras erster Sieg in der MotoGP, sondern auch der allererste Sieg für das Red Bull KTM Tech3-Team in der Königsklasse des Motorradrennsports.

HISTORISCHER F1-AUFTAKT AM RED BULL RING

Erstmals in der F1-Historie ging der Saisonauftakt in Österreich über die Bühne – ohne Fans vor Ort, aber dafür mit gleich zwei Rennen am Red Bull Ring. Nach dem Österreich GP wurde eine Woche später erstmals der Große Preis der Steiermark bestritten. Das 50-Jahr Jubiläum der Formel 1 in Österreich und nicht zuletzt auch die Rückkehr des globalen Motorsports wurde mit „Drum the Bull“ – einem noch nie dagewesenen Trommelwirbel – gefeiert. Im Zentrum dieses Spektakels stand der Stier aus Stahl als einzigartiger Klangkörper.

Historischer Formel-1-Saisonauftakt
Drum the Bull

VERTRAGSVERLÄNGERUNG

Die MotoGP und der Red Bull Ring – das ist eine unschlagbare Kombi! Die Zusammenarbeit zwischen der Königsklasse des Motorradrennsports und dem Red Bull Ring wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Damit geben die besten Rider der Welt bis inklusive 2025 am Red Bull Ring Gas.

ERSTER SIEG FÜR RED BULL RACING

Max Verstappen gewann den Großen Preis von Österreich und beendete damit die Siegesserie von Mercedes am Spielberg. Für Red Bull Racing war es der erste Triumph auf der Heimstrecke.

F1-Highlightclip 2018

DIE MotoGP KEHRT ZURÜCK

Von November 2015 bis Ende April 2016 wurde der komplette Red Bull Ring neu asphaltiert und war damit in bestem Zustand für die Rückkehr der MotoGP zum Spielberg. Mehr als 200.000 Zuschauer zelebrierten den ersten Motorrad Grand Prix in Österreich nach 19 Jahren. Den Sieg holte sich Andrea Iannone vor Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo.

ERÖFFNUNG RED BULL WING

Inspiriert vom Heckflügel eines Rennwagens stellt der Red Bull Wing das architektonische Highlight am Red Bull Ring dar. Im Erdgeschoß beherbergt der Wing das Welcome Center, das Wing Café und den Fan Shop.

Zeitraffervideo vom Bau des Red Bull Wings

COMEBACK UND PREMIERE

Nach elf Jahren kehrte die Formel 1 an den Spielberg zurück. Den Großen Preis von Österreich gewann Nico Rosberg vor Lewis Hamilton (beide Mercedes) und Valtteri Bottas (Williams). Wenige Monate darauf feierte das Red Bull Air Race am Red Bull Ring seine Premiere. Das spektakuläre Rennen zog tausende Fans an. Der Sieg ging an den Franzosen Nicolas Ivanoff, Nigel Lamb (GB) reichte der zweite Platz, um sich den WM-Titel zu sichern.

Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo stellen den Red Bull Ring vor

SPEKTAKEL FÜR DIE FANS

Im Juli machte die Truck Race Trophy erstmals am Red Bull Ring Station und sorgte für ein dreitägiges Spektakel auf dem neuen Kurs. Mit dem ersten Spielberg Musikfestival wurde es im August auch abseits der Rennstrecke laut. Am 23. Juli 2013 bestätigte die Formel 1 offiziell die Rückkehr des Österreich GP in den Rennkalender.

DER BULLE KOMMT

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das Wahrzeichen des Red Bull Ring fertiggestellt – ein gigantischer Bulle aus Stahl in der Mitte der Rennstrecke. Die gesamte Skulptur inklusive Bogen erreicht eine Höhe von 17,2 Metern und ein Gewicht von 68 Tonnen. Das Fundament für den Stier wird von 44 Tonnen Stahl gebildet, die in 950 Tonnen Beton eingegossen sind.

Der Bulle aus Stahl

AUS DER VISION WURDE REALITÄT

Drei Jahre wurde an der Runderneuerung des „Spielbergs“ gearbeitet. Am 15. Mai 2011 war es so weit: Das Projekt Spielberg präsentierte der Motorsport-Welt offiziell den neuen Red Bull Ring. Im Juni heizte mit der DTM die erste große Motorsport-Rennserie den zigtausenden Motorsport-Fans am Red Bull Ring ein.

Ring Frei

GEBURTSSTUNDE VOM PROJEKT SPIELBERG

Die Vision hinter dem Projekt Spielberg und der Marke „Spielberg – Nomen est omen“ war es, nicht nur eine der modernsten Rennstrecken der Welt zu betreiben, sondern auch das Potenzial rund um die Strecke bestmöglich zu nutzen. Doch die Vision von Dietrich Mateschitz kam nicht bei allen gut an und führte zu einem mehrjährigen Baustopp. Erst am 20. Oktober 2008 erhielt das Projekt Spielberg grünes Licht und die Vision konnte in die Realität umgesetzt werden.

LETZTER ÖSTERREICH GP AM A1 RING

Dass Michael Schumacher auch ohne Schützenhilfe in Österreich gewinnen kann, bewies er am 18. Mai 2003 mit seinem Sieg auf dem A1-Ring. Es war der letzte Österreich Grand Prix auf dem Streckenlayout. Nach Saisonende rollten die Bagger an und rissen einen Teil der Strecke ab.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

SKANDALRENNEN

Bereits ein Jahr zuvor bekam Rubens Barrichello über Funk den geschichtsträchtigen Befehl „Let Michael pass for the championship!”. Michael Schumacher holte dank Ferrari-Stallorder den zweiten Platz, Barrichello wurde Dritter. 2002 toppte Ferrari diese Szene und der A1-Ring wurde zum Schauplatz eines der unrühmlichsten Kapitel in der F1-Geschichte. Obwohl Barrichello über das gesamte Rennen in Führung lag, musste er seinen Teamkollegen auf Befehl von Ferrari-Teamchef Jean Todt in der Zielkurve vorbeilassen und ihm den Sieg schenken.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

NEUANFANG UND ABSCHIED

Die zahlreichen Änderungen an der Strecke trugen Früchte – 1997 kehrte der Formel 1-Tross nach Österreich zurück. Für Gerhard Berger war es der letzte Heim-GP. Er beendete seine Rennfahrerkarriere nach dem Großen Preis von Europa mit einem fünften Platz in der Fahrerwertung.

Red Bull Ring
Red Bull Ring

FORMEL 1-TESTFAHRTEN

Alexander Wurz absolvierte im Rahmen eines F1-Tests für Sauber nicht nur seine persönlich ersten Runden in einem F1-Boliden, sondern auch die ersten Runden eines F1-Autos überhaupt auf dem neuen Streckenlayout des A1-Rings. Williams und Jordan zogen nach und nutzten die umgebaute Rennstrecke ebenfalls zu Testzwecken.

1996 Luftaufnahme vom neuen A1 Ring

DIE ERÖFFNUNG DES A1 RING

Nach einem gewaltigen Umbau wurde aus dem Österreichring der A1-Ring. Der Kurs wurde verbreitert und auf 4,3 Kilometer verkürzt. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, wurden zusätzliche Auslaufzonen errichtet. Die Motorrad Weltmeisterschaft war die erste Großveranstaltung, die auf dem neu eröffneten A1-Ring stattfand. An diesem Wochenende stand ein gewisser Valentino Rossi in der 125-cm³-Klasse das erste Mal in seiner Karriere auf dem Podest.

Red Bull Ring

DIE LETZTEN JAHRE DES ÖSTERREICHRINGS

Während der Abwesenheit der Königsklasse sorgten vor allem die Motorrad-Piloten für Rennaction am Österreichring. In der Superbike-WM gewann 1993, als einer der letzten Privatfahrer, Lokalmatador Andreas Meklau auf einer Ducati seinen ersten und einzigen WM-Lauf. Auch seine drei weiteren Podiumsplatzierungen fuhr er allesamt auf heimischen Boden ein.

ABSCHIED NACH MASSENCRASH

Ganze drei Mal musste der Österreich GP gestartet werden. In der Startphase kam es zum ersten Crash mit mehreren Autos, woraufhin das Rennen abgebrochen und neu gestartet wurde. Beim zweiten Versuch löste ein schlecht startender Nigel Mansell einen Massencrash mit zwölf Autos auf der Start-Ziel-Geraden aus. Erst zwei Stunden nach dem ursprünglich vorgesehenen Start ging das Rennen los. Es war das letzte F1-Rennen auf dem alten Layout des Österreichrings.

1987 F1 Massencrash in der Startphase

ROT-WEISS-ROTE STERNSTUNDE

Nach dem Tod von Jochen Rindt war es vor allem Niki Lauda, der die Fanmassen an die Rennstrecke lockte. Seine Anhänger mussten allerdings lange auf den ersten Heimsieg ihres Idols warten. Erst im zehnten Anlauf gelang Lauda ein Sieg auf dem Österreichring. Im gleichen Rennen debütierte ein österreichischer Rookie namens Gerhard Berger.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

FOTOFINISH

Im Qualifying zum Österreich Grand Prix fuhr Nelson Piquet eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 244 km/h und untermauerte damit den Status des Österreichring als eine der schnellsten Strecken im Kalender. Im Rennen kam es zu einem der knappsten Zieleinläufe der damaligen Formel 1-Geschichte. Keke Rosberg und Elio de Angelis fuhren Seite an Seite in Richtung Ziellinie und legten ein Fotofinish der Extraklasse hin. De Angelis gewann mit einem Vorsprung von 125 Tausendstelsekunden.

PERIODE DER ÜBERRASCHUNGSSIEGER

Von 1975 bis 1977 war der Österreichring fest in der Hand der Underdogs. Die fulminante Regenfahrt von Vittorio Brambilla (March) beim Großen Preis von Österreich wurde von einem schweren Unfall im Warm-up überschattet. Der US-Amerikaner Mark Donohue überschlug sich und verstarb zwei Tage später im Krankenhaus. Daraufhin wurde die berühmte Hella-S-Kurve eingebaut und der Österreichring entschärft. Ein Jahr später folgte der Debütsieg von John Watson, 1977 stand Alan Jones erstmals ganz oben auf dem Treppchen. Kleine Anekdote am Rande: Da niemand mit Jones Debütsieg gerechnet hatte, war die australische Hymne für die Siegerehrung nicht griffbereit. Stattdessen spielte die Kapelle „Happy Birthday“.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

EINE LEGENDE ZU BESUCH

Am 15. August 1970 feierte der Österreichring seine Grand Prix-Premiere. Mehr als 100.000 Zuschauer sahen vor Ort, wie sich Jochen Rindt die Pole Position holte. Im Rennen schied er in Runde 21 nach einem Motorschaden aus. Es sollte Rindts letzter Heim-GP werden, wenige Wochen später starb die österreichische Motorsport-Legende im Training zum Großen Preis von Italien.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Red Bull Ring

ERÖFFNUNG DES ÖSTERREICHRINGS

Die Eröffnung des Österreichrings bedeutete das Aus für die bei Fahrern ungeliebte Rumpelpiste am Flugplatz Zeltweg. Offiziell wurde die Rennstrecke mit dem 1000-Kilometer-Rennen in Betrieb genommen. Der Sieg ging an Joseph Siffert und Kurt Ahrens im Porsche 917. Ein damals noch unbekannter Name tauchte im Gesamtklassement auf Platz acht auf – Helmut Marko.

Red Bull Ring
Red Bull Ring
Teilen